• © Hans Faun, Berlinale 2009

Der in Frankfurt beheimatete Produzent und Filmverleiher „Baumi“ Karl Baumgartner erhält die Berlinale Kamera 2014. Karl Baumgartner ist der bedeutendste unabhängige Filmproduzent Deutschlands und war ein Pioneer der internationalen Co-Produktionen und hat als Produzent das Weltkino dem deutschen Publikum nahegebracht. Im Jahr 1982 gründeten die beiden Frankfurter Kinobetreiber Karl Baumgartner und Reinhard Brundig den Pandora Filmverleih, der sich zu einem der wichtigsten im Bereich Arthouse-Kino entwickelte. Der Name war dem Film „Die Büchse der Pandora“ von G.W. Pabst entlehnt. Schon mit den ersten Filmen, die unter diesem Label herauskamen, war die Ausrichtung klar. So ist Pandora Film verantwortlich für die Entdeckung von Filmemachern wie Andrej Tarkovsky, Jim Jarmusch, Sally Potter, Kim Ki-Duk und Aki Kaurismaki. Der erste große Erfolg als Verleih war 1993 Jane Campions „Das Piano“, gefolgt 1995 vom Goldenen-Palmen-Preisträgerfilm „Underground“ von Emir Kusturica, bei dem Pandora ausführende Produktionsfirma war. Das Konzept, dem Publikum in Deutschland ausgesuchte Meisterwerke internationaler Kinematographien zu präsentieren, ging auf, und Pandora Film wurde einer der bedeutensten Verleiher in diesem Marktsegment.

www.pandorafilm.com

Die Verleihung der Berlinale Kamera an Karl Baumgartner findet am 8. Februar 2014 um 16:00 Uhr im CinemaxX 9 statt. Im Anschluss wird der Spielfilm „Boheemielämää“ (Das Leben der Bohème, 1992) von Aki Kaurismäki gezeigt, der zusammen mit Berlinale-Direktor Dieter Kosslick auch die Laudatio hält.

Berlinale Kamera

Print